• Herzlich Willkommen
    in unserer buddhistischen Community!

    Dieses Forum ist in weiten Teilen nur für Mitglieder zugänglich.

    Die Teilnahme ist frei und das Forum verfolgt keine kommerziellen Interessen. Hier kannst du den Buddhismus in seiner Vielseitigkeit kennenlernen oder vertiefen und dich in guter Atmosphäre mit anderen Buddhisten und Interessierten aus vielen verschiedenen buddhistischen Richtungen austauschen.

    Um mitzumachen:

    Wenn Du noch keinen Account hast - Registriere Dich hier (lege Dir einen Account an)

    Wenn Du schon einen Account hast - Melde Dich hier an (Login)

    Ein paar Foren und das Glossar und den Kalender kannst Du auch als Gast anschauen.
    Weitere öffentliche Inhalte werden folgen - aber warum registrierst Du Dich nicht einfach?
    Dann hast Du Zugriff auf alle Mitgliederbereiche.

traditionsübergreifend

Shoujin

Moderation
Teammitglied
Hallo Zusammen,

mich würde mal interessieren, wie bei euch Zuhause und auch in der Gemeinschaft der Ablauf der Praxis ist. Zwar kenne ich schon einige Abläufe aus anderen Zendos, aber von anderen Traditionen habe ich da bisher wenig Ahnung. Bei uns im Dojo ist es wie folgt:

Zu Beginn der gemeinsamen Praxis im Dojo wird das Holz (Han) geschlagen. Anschließend gibt es zwei Runden Zazen unterbrochen von einer Runde Kinhin . Je nach Wochentag sitzen dauert eine Zazen-Runde entweder 40, 35 oder 25 Minuten. In etwa der Mitte der zweiten Zazen-Runde liest die Leitung des Abends ein Kusen von Tenryu vor. Kurz vor Ende der Runde wird dann nochmals das Holz geschlagen. Das Schlagmuster dabei wird (Lautschrift) Kaijo genannt. Beim Googeln danach habe ich leider keine weiteren Infos dazu gefunden ob das woanders auch verwendet wird. Nach dem gemeinsamen Zazen machen wir eine kleine Zeremonie, begleitet von Mokugyo und Glocke (ich glaube auch Denshô genannt). Hierbei machen wir gemeinsam erst drei Niederwerfungen und rezitieren anschließend gemeinsamen das Herz-Sutra . Vom Herz-Sutra wird direkt in das vierfache Gelübde (Shiguseiganmon) übergegangen. Danach rezitiert die Person an der Glocke eine Widmung (Fueko) und als letztes wird dann erneut gemeinsam Ji Ho San rezitiert. Als Abschluss machen wir noch einmal drei Niederwerfungen.

Zuhause Sitze ich meist nur eine Runde, wobei die Dauer sehr unterschiedlich ist, wie es gerade passt. Üblicherweise ist es aber zwischen 20 und 40 Minuten. Rezitieren spielt bei mir dabei in sofern eine Rolle, als dass ich Texte wie das Vierfache Gelübde für mich selbst rezitiere um sie mir immer wieder ins Gedächtnis zu holen und darauf auch meinen Alltag aufzubauen.

Wie sieht das bei euch bzw. bei euch in der Gemeinschaft aus?
 

Luzie

Mitglied
Re: Dharma Ablauf der eigenen und gemeinsamen Praxis
Hallo xiaojinlong,

in einer Studiengruppe:
2 facher Gong, rezitieren der Zuflucht , Gong, rezitieren des Herzsutra, Gong, Shamatha (ca. 15 min), Gong, rezitieren einer Anrufung an Manjushri
Studieren
Gong, Shamatha, Widmung, 3 facher Gong.

Mit der Umze Rolle wechseln wir uns ab, soweit wir uns real treffen.
 

Losang Lhamo

Mitglied
Re: Dharma Ablauf der eigenen und gemeinsamen Praxis
Bei uns ist alles recht verschieden. Kommt drauf an, welche Praxis. Gesetzt sind Zuflucht/Erleuchtungsgeist und Widmung. Dazwischen viele verschiedene mögliche Items. Einen Gong gibt's bei uns nicht. Aber evtl Vajra und Glocke und Trommel.

Bei mir zu Hause auch: kurze Fassung oder mittellange Fassung...

Mindestens Zuflucht/Erleuchtungsgeist, Mantra und Widmung bei der mini Miniversion.
 
Oben Unten